Der Samstag des vergangenen Wochenendes war für Heinz und Susi kein gewöhnlicher Samstag.

An diesem Samstag sollten die Beiden ihr erstes D-Klassen Turnier in der Startklasse Sen II und Sen IIIStandard in Waldshut tanzen. Die Nervosität war schon die letzten 2 Wochen zu spüren, trainierten sie doch noch besonders intensiv um ihr Vorhaben – Turniereinstieg – besonders erfolgreich zu bestehen.

Und trotz ein wenig Nervosität und Bauchgrimmen schritten sie mutig auf die Tanzfläche und was soll man sagen, sie mussten gleich das Treppchen besteigen und durften sich über den 3. Platz im Sen III D-Turnier von 5 Paaren freuen. Am gleichen Tag, am Nachmittag traten sie in der jüngeren Startklasse an, der Sen II D-Klasse und da war die Konkurrenz nicht nur stärker sondern auch zahlenmäßig größer. Aber auch hier wurden sie für das Finale aufgerufen und sie erhielten mit dem 5. Platz von 10 Paaren ihre 2. Platzierung!

Dasselbe Programm wurde auch am Sonntag absolviert und ebenfalls da, konnten sie ihre tänzerische Qualität erneut unter Beweis stellen. Im ersten Turnier der Sen III D-Klasse wurde es wieder der Bronzerang von 5 Paaren und für das letzte Turnier konnten sie sich nochmals richtig motivieren, sie sicherten sich in der Klasse Sen II D von 5 Paaren den 2. Platz und haben dabei den Quickstep sogar gewonnen. Somit haben sie an diesem Wochenende mit 4 Platzierungen schon eine gute Vorlage für die C-Klasse beschritten. Wir freuen uns über diesen grandiosen Einstieg und wünschen euch weiterhin viel Erfolg!

Auch Volker und Petra waren dieses Wochenende unterwegs und haben in Erfurt beim 6. Erfurter BornSenf Sommertanzwochenende am Samstag und Sonntag in der Klasse Sen II B getanzt. Hier waren sie trotz Hochzeitsfeier am Vortag in bester Verfassung und konnte eine sehr gute Leistung abrufen. An beiden Tagen wurden sie ganz klar für das Finale nominiert und belegten von jeweils 13 Paaren den 5. Platz. Auch dazu ganz herzliche Glückwünsche und weiter so!

Am Freitag, den 30.05.2014 haben sich beide das Ja-Wort gegeben und wir waren anschließend bei der wunderschönen Hochzeitsfeier mit dabei.

Mit einer tollen Limousine in weiß fuhren Andi im schicken Hochzeitsanzug und Dani im traumhaften "Sissi"- kleid vor und stiegen als glückliches Brautpaar aus – gerührt über einen tollen Empfang mittels Rosenspalier und einer Dusche aus Seifenblasen, den ihnen die „Dancepoint-Gäste“ gemacht haben! Dani musste sich ein paar Tränchen aus den Augen wischen und ich glaube auch Andi hatte mit so einer Überraschung nicht gerechnet.

Leider hatte das Wetter nicht ganz mitgespielt, aber das tat der Stimmung keinen Abbruch. Nach dem Genuss der äußerst leckeren Hochzeitstorte, einer sehr sympathischen sowie lustigen Einlage von Volker, Petra, Peter und Petra, die sie extra auf das Brautpaar gedichtet hatten und einer sehr stimmungsvollen Brautentführung durch die Kapelle folgte dann ein hervorragendes Abendessen, welches sich die Gäste sehr gerne munden ließen.

 Anschließend gab es noch ein paar weitere humorvolle Einlagen unter Anderem eine Einlage bei der unser Brautpaar zeigen konnte, ob sie sich auch wirklich kennen…

 

Dazwischen konnte zu der fetzigen Musik der Band "Duo Grenzenlos" getanzt werden. Ein Band, die man wirklich richtig genießen konnte. Kurz vor dem üblichen Mitternachtsende folgte noch eine spontane „Lets Dance“ Einlage, da an diesem Freitag ja das Finale bei RTL ausgetragen wurde. Ein gelungener Abschluss und ein wirklich gelungenes Fest, das uns allen sehr gut gefallen hat. Wir wünschen unserem Brautpaar für die Zukunft das Allerbeste, Glück, Gesundheit, und ewig dauernde Liebe. (Und für alle die nun wissen möchten, welchen Namen beide angenommen haben – Andi bleibt ein „Hoffmann“ und Dani bleibt eine „Stemmer“ – also alles ganz einfach…)

In Lausanne am schönen Genfersee in der französichsprachigen Schweiz ertanzten sich Alexander Horn und Valeria Jäger in einem internationalen Feld der HGR S-Klasse Latein den 9. Platz von 23 Paaren. Sie waren damit 3.Bestes deutsches Paar und mit nur 4 Kreuzen mehr wären sie auch im Finale gewesen.

Ein toller Erfolg, herzliche Gratulation!

An den letzten 2 Wochenenden haben unsere Turnierpaare ihr Können wieder unter Beweis gestellt.

Am vorletzten Wochenende tanzten Michael und Petra Krist in Erlangen beim mittelfränkischen Tanzsportwochenende. Dort belegten die Beiden einen hervorragenden 2. Platz von 8 Paaren in der Sen II A-Klasse Standard, auch konnten sie einige 1. Plätze mit verbuchen.

Gleich am nächsten Tag, beim mittelfränkischen Tanzsportwochenende, dieses Mal beim Rot Gold Casino Nürnberg, waren sie erneut im Finale und belegten dort einen 5. Platz von 14 Paaren.

Das folgende Wochenende führte sie dann nach Frankfurt, wo sie beim größten Tanzturnier in Deutschland, bei „Hessen Tanzt“ in ihrer Klasse an den Start gingen. Ein tolles Ergebnis erzielten sie dort, wurden sie doch im Semifinale 11. von 30 Paaren.

Ebenfalls in Nürnberg an den Start gingen Dr. Volker Moll und Dr. Petra Weinzierl Moll, die in der Sen II B Klasse Standard mit sehr schönem Tanzen fürs Finale nominiert wurden. Gegen starke Konkurrenz konnten sie sich ganz klar durchsetzen und mit vielen gemischten Wertungen im Finale, erhielten sie den 6. Platz von 14 Paaren.

Auch Peter Kornhass und Petra Fürstner tanzten wie das Ehepaar Krist in der Sen II A-Klasse. Und nach einer tollen Vorrunde wurden sie für das Semifinale aufgerufen, konnten ihre gute Vorrundenleistung leider nicht mehr ganz abrufen waren aber Anschlusspaar ans Finale und mit einem Kreuzchen mehr, hätte es auch geklappt. Somit wurden sie 7. von 14 Paaren.

In der Sen II S-Klasse gingen Robert und Manuela Keller, sowie Robert und Renate Postma an den Start und sie konnten sich gegen die sehr starke Konkurrenz in einen riesigen Feld von 20 Paaren nicht ganz behaupten, waren aber äußerst knapp an der nächsten Runde.

Ebenfalls in Hessen Tanzt am Start waren unsere zwei S-Klassenpaare Robert und Renate, sowie Robert und Manuela. Sie tanzten eines ihrer Ranglistenturniere und konnten in einem Feld von 127 Paaren doch etliche Paare hinter sich lassen. Während Ehepaar Keller Anschlusspaar an die nächste Runde war und einen 96. Platz belegten, durfte Ehepaar Postma noch einmal in der nächsten Runde tanzen. Ein geteilter 83. Platz von 127 Paaren und damit 41 konkurrierende Paare übertanzt, hat sie sehr gefreut.

Auch unsere HGR –S Lateinpaare waren am Start beim Ranglistenturnier in Hessen. Beide Paare erreichten die nächste Runde von 46 startenden Paaren. Während Alexander Horn und Valeria Jäger mit dem 13. Platz nur knapp das Semifinale verpasst haben und 33. Paare übertanzt haben, hat unsere neue Paarkonstellation Mark Spektor und Valerie Hense von 46 Paaren den geteilten 17. Platz erreicht und ließen damit 29 Paare hinter sich.

Allen Paaren herzlichen Glückwunsch und weiter so!!!

2014-05-10 SDM BW 43 Paare des TSC dancepoint e.V. fuhren am Samstag, den 10. Mai 2014 ins oberbayerische Feldmoching, um bei der Süddeutschen Meisterschaft Boogie Woogie um den Titel zu tanzen. Sie kamen nicht mit leeren Händen zurück: das Trainerpaar Dagmar und Thomas Adler ertanzte sich in der Oldieklasse den 4. Platz und konnte gleich drei Konkurrenten um das WM-Ticket hinter sich lassen. In der Hauptklasse landeten Kathrin Guschal und Christian Adler ganz oben auf dem Treppchen und konnten den Titel des Süddeutschen Meisters Boogie Woogie mit nach Hause nehmen.

Vom dancepoint gingen in der Oldieklasse zwei Paare an den Start: während Sandra und Michael Röhrle in der Vorrunde auf dem 14. Platz ausschieden, schafften es Dagmar und Thomas Adler nach einer starken Vorrunde direkt ins Finale der besten 7 Paare. Dort zeigten sie zwei fehlerfreie Runden und begeisterten das Publikum mit der für sie typischen witzig angelegten Musikinterpretation. Das Treppchen verpassten sie knapp, freuten sich aber sichtlich über ihren 4. Platz im starken Starterfeld.

2014-05-10 SDM BW 5Mehr vorgenommen hatten sich Kathrin und Christian in der Hauptklasse. Auf der Bayerischen Meisterschaft Anfang April mussten sie noch mit dem 2. Platz vorlieb nehmen, seitdem hatten sie intensiv gearbeitet. Das Los der Rundeneinteilung wollte es, dass sie in der Vorrunde bereits mit ihren ärgsten Konkurrenten aus Roth auf der Tanzfläche standen. Ob es dieser direkte Vergleich war oder ihre coole mentale Einstellung bleibt offen. Jedenfalls zeigten sie eine langsame Endrunde mit Gänsehautfaktor und eine mit Höchstschwierigkeiten gespickte schnelle Endrunde, welche beide das Publikum begeisterten. So waren alle gespannt, wie die Wertungsrichter diesmal die Punkte verteilen werden. Bei der Siegerehrung standen Kathrin dann Freudentränen im Gesicht, als sie als Sieger des Turniers feststanden und zum Süddeutschen Meister 2014 gekürt wurden.

Für die beiden ist das der erste große nationale Titel, seitdem sie zusammen tanzen. Beim Großen Preis von Deutschland, der Mitte Juni auf dem Programm steht, gehen sie damit in der Favoritenrolle an den Start.

2014-05-10 SDM BW 12014-05-10 SDM BW 22014-05-10 SDM BW 3

Wieder einmal bewiesen unsere Standard- und Lateinpaare, dass sie zu den Top-Paaren in Bayern gehören.

An 2 Tagen hatten unsere Paare wieder etliche Gelegenheiten sich mit anderen Paaren zu messen.

Den Anfang machten unsere A-Standard-Paare Peter Kornhass und Petra Fürstner und Michael und Petra Krist. Von 13 Paaren am Start wurden beide Paare überzeugend in das Finale der Sen II A-Klasse gewertet. Dort erzielten Peter und Petra den 6. Platz und Michael und Petra den 5. Platz. Obwohl die Wertungen beider Paare auch 3. und 4. Plätze zeigten.

Am Sonntag, dem nächsten Tag sollte es ähnlich werden, nur knapp das Finale verpasst haben Peter und Petra, sie wurden Anschlusspaar an das Finale und Michael und Petra wurden im Finale 6.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danach folgte die HGR A-Standard, dort tanzte unser neues Paar Daniel Wohlmuth und Marion Oldorff, die in Berlin mit ihren tollen Ergebnissen (siehe Bericht) auch in die A-Klasse aufgestiegen sind, ihr erstes A-Klasse Turnier. Und ganz besonders gefreut hat es uns, dass die Beiden problemlos ins Finale gekommen sind und dort den 4. Platz von 15 Paaren belegt haben. Ein toller Einstieg für die neuen Klasse!!

Paare vom dancepoint beim World Masters und World Cup Boogie Woogie in SchwedenGleich 3 Paare vom TSC dancepoint e.V. starteten am 26.04.2014 für Deutschland beim World Masters Main Class bzw. beim Worldcup Senior Class im schwedischen Skoghall nahe Karlstad. Sandra und Michael Röhrle sowie Dagmar und Thomas Adler gingen in der Oldieklasse an den Start, Kathrin Guschal und Christian Adler vertraten die deutschen Farben bei den World Masters in der Hauptklasse.

Internationale Starts sind für die Tänzer immer wieder eine besondere Herausforderung. Die weite Anreise im Nationalteam, der Einmarsch mit den Nationalfahnen und Siegerehrungen mit den Hymnen der Erstplatzierten schaffen eine Atmosphäre, die sonst nirgends zu finden ist. Die schwedischen Veranstalter konnten sogar das Fernsehen mit ins Boot holen und heizten die Stimmung durch die Live-Übertragung des Turniers über das Internet weiter an. Dabei war von den Tänzern neben Kondition und Technik besonders die Nervenstärke gefordert.

Am weitesten kam wieder einmal unser Trainerpaar Dagmar und Thomas Adler: Sie schafften es bis ins Halbfinale und kamen auf den 10. Platz. Damit verbesserten sie sich um einen Platz in der Weltrangliste und werden dort auf dem sensationellen 5. Platz gelistet. Sandra und Michael Röhrle schieden bei ihrem zweiten internationalen Turnier nach den Vorrunden auf Platz 17 aus.

Unser Hauptklassepaar Kathrin Guschal und Christian Adler konnte sich in den Vorrunden von Runde zu Runde steigern und verpasste die KO-Runden denkbar knapp um einen Platz. Mit dem 21. Platz im Gesamtklassement waren sie einmal mehr bestes deutsches Paar in der Hauptklasse.

Für vier Tage machten sich Dirk und Ingrid Arnold auf, beim „blauen Band“ in Berlin zu tanzen und zwar von Freitag bis Montag. Insgesamt haben sie 6 Turniere getanzt. Dabei war die Premiere der Beiden in der Lateinsektion. Und diese sollte erfolgreich starten. Am Freitag erreichten sie von 19 Paaren problemlos das Semifinale und belegten einen geteilten 9. Platz. Am Samstag dann die freudige Nachricht: Finale und 4. Platz von 14 Paaren. Dies war für Ingrid und Dirk ein toller Einstieg in die Sen I D Lateinklasse. Am Sonntag dann Sen I B Standard und in einem Feld von 42 Paaren erzielten sie einen geteilten 31 Platz und es fehlte nicht viel zur nächsten Runde. Auch am Montag war es äußerst knapp, fehlte ihnen in der Sen I B nur ein einziges Kreuzchen zum Weiterkommen, und sie erreichten den 19. Platz. Aber immerhin holten sie in diesen beiden Turnieren 18 Punkte. In der Sen II B Klasse erreichten sie den 32 Platz von 43 Paaren und ließen 11 Paare hinter sich. Herzlichen Glückwunsch zu den schönen Ergebnissen.

Auch in der Hauptgruppe B Standard haben wir seit letztem Monat ein neues Paar. Daniel Wohlmuth und Marion Oldorff. Sie starteten am Freitag in einem Feld von 78 Paaren und nur ein Platz trennte sie vom Finale. Sie wurden geteilter 7. In diesem Turnier. Aber das Ziel war klar – Finale. Am Samstag hatten sie dann erneut die Gelegenheit und dieses Mal hat es geklappt! Einen 5. Platz von 74 Paaren haben sie nach 5 Runden erreicht. Wir sind stolz auf dieses wirklich hervorragende Ergebnis und hoffen auf mehr!

Horn BerlinBeim internationalen WDSF Turnier der HGR S-Latein am Start unser Paar Alexander Horn und Valeria Jäger. Sie tanzten ein tolles Turnier und wurden ohne Redance direkt für die nächste Runde qualifiziert. Dort erzielten sie einen hervorragenden 34. Platz von 79 starken Konkurrenten. Auch hier – Super Ergebnis! Weiter so!

Herzliche Gratulation an alle Paare!

Nachdem sich Christoph Mieskes und Julia Wilhelm nach einem Probetraining Anfang Februar gleich entschieden haben miteinander zu tanzen, wechselte Julia von Memmingen nach Königsbrunn zum TSC Dancepoint. Christoph hatte bis zum Probetraining noch keine Turniererfahrung sammeln können und nachdem Julia schon in der C-Latein Klasse war, legte sich Christoph so ins Zeug, dass die Beiden im Mai, nach nur 3 Monaten Training das erste gemeinsame Turnier in der C-Klasse bestritten.

Dieser Einstieg ist beiden bestens gelungen, denn an den ersten beiden Turnieren wurden sie für das Finale nominiert. Was für ein toller Start!

Nicht nur intensives Training und Fleiß, sondern auch regelmäßige Turniere verbesserten die Leistung und die Routine auf den Turnieren. In den letzten 4 Wochen vor dem Aufstieg waren sie fast jedes Wochenende unterwegs und ertanzten sich in München am 23.3. im GSC einen 3. Platz, in Esslingen eine Woche später einen 2. Platz, beim Bodenseetanzfest am 06.04. einen 4. Platz und bei der TBW-Trophy letzte Woche dann einen 2. und 3. Platz und damit sind sie nach nicht einmal einem Jahr Turniertanzen in die HGR B-Latein aufgestiegen. Nun wird es härter, denn jetzt gibt’s neue und schnellere, sowie anspruchsvollere Choreographien und die Bewegungen müssen reifer werden. Aber auch diese Herausforderung nehmen die beiden gerne an und freuen sich schon auf die ersten Turniere in der neuen Klasse.

Ganz herzlichen Glückwunsch an das sympathische und fleißige Paar zu ihrem Aufstieg und weiterhin viel Erfolg!

2014-04-12 BM-BW 2.jpgAm 12.04.2014 trafen sich die bayerischen Boogie Woogie Paare in Trostberg zur Landesmeisterschaft Boogie Woogie. Für den TSC dancepoint e.V. Königsbrunn ging unser Hauptklassepaar Kathrin Guschal und Christian Adler an den Start und konnte den Vizemeistertitel mit nach Hause nehmen.

Es war als würden zwei Welten aufeinander treffen: In einem beschaulichen Landgasthof inmitten von Wiesen und Feldern nahe dem oberbayerischen Trostberg traf sich die bunte Boogie­-Szene aus ganz Bayern, um die Landesmeister zu küren. Heiße Boogie­-Rhythmen und ein frenetisch anfeuerndes Publikum verwandelten einem Saal von beschaulicher Stadelatmosphäre für ein paar Stunden in einen wahren Hexenkessel.

Zuerst mussten Kathrin und Christian zur langsamen Runde antreten. Dort gilt es mit Anmut und Eleganz zu punkten. Frei nach dem Motto: „das Beste kommt zum Schluss“ trumpften die Beiden als letztes Tanzpaar der langsamen Finalrunde mit ihrer Interpretation eines Slow­-Boogie auf und zeigten ihr ganzes Können. Als Lohn erhielten sie für ihre Leistung lang anhaltenden Applaus des Publikums, das wohl der Meinung war, die bis dahin beste Darbietung gesehen zu haben. In der schnellen Endrunde blieben sie fehlerfrei und lieferten sich ein heißes Duell mit den späteren Siegern Florian Pogats / Veronika Pfeffer aus Roth. In der Endabrechnung mussten sich Kathrin und Christian knapp geschlagen geben und belegten den 2. Platz.

2014-04-12 BM-BW 1.jpg2014-04-12 BM-BW 3.jpg

Jedes Jahr im April richten Vereine rund um den Bodensee das internationale Bodenseetanzfest aus. Dort werden Startmöglichkeiten für alle Klassen angeboten. Und nachdem es am Bodensee so schön ist, sind auch einige Paare unseres Vereins dorthin unterwegs gewesen.

 

Michael und Petra Krist tanzten 2-mal in der Sen II A-Klasse und erzielten beim ersten Turnier am Samstag im Finale den 6. Platz, obwohl sie keinen Tanz mit dem 6. Platz bewertet hatten. Am Start waren 20 starke Konkurrenten. Auch am nächsten Tag sollten sie sich mit den gleichen Paaren wieder messen, wurden Sie dann fast Anschlusspaar an das Finale. Ebenfalls bei diesem Turnier gingen Peter Kornhass und Petra Fürstner an den Start. Sie waren Anschlusspaar an das Semifinale und es fehlten nur 2 Kreuzchen zur nächsten Runde. Ein schönes Ergebnis in einem so großen uns starken Feld.

Am Sonntag traten auch Robert und Manuela Keller sowie Robert und Renate Postma zum deutschen Ranglistenturnier in den Wettbewerb ein und konnten doch etliche Paare hinter sich lassen. Mit 27 Kreuzen durften Robert und Manuela noch eine Runde weiter in der 48-er Runde tanzen. Insgesamt waren 61 Paare am Start.

In der Sen I B-Klasse tanzten auch Dirk und Ingrid Arnold und sie wurden Anschlusspaar an das Finale mit dem geteilten 7. Platz von 14 Paaren.

Auch Uwe Werner und Elisabeth Zimmerly verschlug es an den Bodensee, sie konnten sich in der Klasse Sen III S ebenfalls bis ins Semifinale tanzen und belegten dort einen tollen 10. Platz von 17 Paaren.

In der HGR C Latein ertanzten sich Christoph Mieskes und Julia Wilhelm den 4. Platz.

Herzlichen Glückwunsch an alle Paare!

2014-03-29   WC Ljubljana 2014

Die Turniersaison 2014 startete am Samstag, 29. März 2014 für unsere Boogie-Woogie-Tänzer mit einem Paukenschlag: gleich drei Tanzpaare fuhren aus Königsbrunn ins slowenische Ljubljana, um am ersten World Cup/World Masters des Jahres für Deutschland an den Start zu gehen. Ein Paar schaffte es erstmalig ins Finale eines internationalen Ranglistenturniers: unser Trainerpaar Dagmar und Thomas erreichte einen hervorragenden 6. Platz in der Oldie-Klasse und festigte damit ihren Top10-Platz der Weltrangliste.

Das erste internationale Weltranglistenturnier in Ljubljana in dieser Saison hatte alle, die im Boogie-Sport Rang und Namen haben, nach Slowenien gelockt: fast 90 Paare tanzten in Jugend-, Haupt- und Oldieklasse um den Turniersieg. In der Hauptklasse traten Kathrin Guschal und Christian Adler an. Nach den beiden Vorrunden schieden die Brunnenstädter aus, auch wenn zwei Wertungsrichter sie zu den Besten zählten. In der Endabrechnung kamen sie auf den 28. Platz und konnten ihren 17. Platz in der Weltrangliste als bestes deutsches Paar halten.

Debütanten auf internationalem Parket waren das Oldiepaar Sandra und Michael Röhrle. Bei ihrem ersten Auftritt auf einem internationalen Turnier schieden sie zwar nach den Vorrunden auf Platz 16 aus, konnten aber als Newcomer einige etablierte Paare hinter sich lassen und nahmen viele neue Erfahrungen und Eindrücke mit nach Hause.

Mehr Erfolg hatte ihr Trainerpaar Dagmar und Thomas. Über sicher getanzte Vor- und Halbfinalrunden erreichten sie das Finale der Oldieklasse. Bei ihrer ersten Finalteilnahme auf einem internationalen Ranglistenturniers durften sie sich mit den 5 besten Paaren des Turniers zuerst in der langsamen und dann in der schnellen Endrunde messen. Trotz ihrer besten schnellen Runde des Tages mussten sie mit dem 6. Platz vorlieb nehmen, was die Freude über ihre Leistung aber nicht trübte: eine Wertungsrichterin sah sie immerhin in der schnellen Endrunde auf dem 2. Platz! Damit konnten sie ihren Platz unter den Top-10 der Weltrangliste fulminant verteidigen und stehen dort aktuell als zweitbestes deutsches Paar auf dem 6. Platz.

Der Frühlingspokal im GSC München sollte Konrad und Susanne Reinauer Glück bringen, denn trotz grippalem Infekt von Susanne wollten die Beiden es wissen. Es sollte um den Aufstieg in die A-Klasse getanzt werden. Beim ersten Turnier in der Sen B I Klasse wurden sie ins Finale mit der zweithöchsten Kreuzchenzahl von 12 Paaren aufgerufen, leider sollte das mit dem 1. oder 2. Platz dann doch nichts werden, aber auch mit einem 5. Platz im Finale darf man sehr zufrieden sein, trotzdem ließen die Beiden nicht nach und steigerten ihre Leistung im nächsten Turnier noch einmal. In der folgenden Sen II B-Klasse holten sie sich dann schließlich souverän den Frühlingspokal mit dem 1. Platz von 9 Paaren und stiegen damit nach nur einem Jahr mit einem Sieg in die Königsklasse auf!

In diesem Turnier in der B-Klasse gingen auch Dr. Volker Moll und Dr. Petra Weinzierl Moll an den Start und auch sie tanzten sich mit ihrem schwungvollen Tanzen und ihrer sympathischen Ausstrahlung in die Herzen der Zuschauer und damit auch ins Finale. Dort erreichten sie einen tollen 5. Platz.

Einen weiten Weg legten Peter Kornhass und Petra Fürstner zurück, sie wollten in Dresden ein Turnier bestreiten und gleichzeitig diese wunderbare Stadt ein wenig besichtigen.

Bei den offenen Landesmeisterschaften und gleichzeitig dem Sächsischen Seniorenwochenende stellten sich die Beiden einer teils unbekannten Konkurrenz von 20 Paaren und 7 Wertungsrichtern in der Startklasse Sen II A. Dass Peter und Petra dort ohne weiteres mithalten konnten, zeigten sie mit der Nominierung zum Semifinale. Dort ertanzten sie sich den 12. Platz.

Allen Paaren herzlichen Glückwunsch und willkommen in der A-Klasse!

Auch unser HGR S-Lateinpaar Alexander Horn und Valeria Jäger machten sich auf den weiten Weg nach Bremerhaven. Nach erfolgreichen Ranglistenturnieren waren sie natürlich dort startberechtigt. In einem sehr starken Feld von 59 Paaren erreichten sie einen tollen geteilten 25. Platz. Und hätten sie nur ein Kreuzchen mehr gehabt, wären sie in die 24er Runde gekommen. Ein super Ergebnis bei der Deutschen Meisterschaft! Ganz herzlichen Glückwunsch!

Am vergangenen Wochenende wurden die bayerischen Landesmeisterschaften in den Standardtänzen der Startklassen Sen II sowie in den Lateinklassen Sen I und Sen II ausgerichtet.

Wie so oft, zeigten die Paare des Dancepoint wieder glanzvolle Leistungen und präsentierten sich in bestechender Form.

Den Anfang machte am Samstag die B-Klasse Standard, 4 Paare gingen an den Start – Dirk und Ingrid Arnold, Thomas und Christine Langer, Dr. Volker Moll und Dr. Petra Weinzierl Moll, Konrad und Susanne Reinauer.

Die Konkurrenz an diesem Tag war sehr groß, haben sich doch viele Paare gründlich darauf vorbereitet. Leider hat es für ein Weiterkommen für Volker und Petra, sie wurden Anschlusspaar an das Halbfinale, nicht gereicht. Auch Dirk und Ingrid konnten an diesem Tag leider nicht ihre Bestleistung abrufen.

Thomas und Christine sowie Konrad und Susanne wurden für das Semifinale aufgerufen. Einen tollen 10. Platz von 22 Paaren erzielten Thomas und Christine. Für Konrad und Susanne war das Turnier noch nicht vorbei, sie erreichten mit 23 Kreuzen das Finale. Ein tolles Turnier tanzten die beiden und belegten in einem starken Feld mit 22 Paaren einen sehr schönen 4. Platz.

Das nächste Turnier war die A-Klasse dort gingen wieder 4 Paare unseres Vereins an den Start.

Peter Kornhass und Petra Fürstner, Michael und Petra Krist, Dr. Axel und Dr. Michaela Parbel sowie Bernd und Angela Stühler.

Peter und Petra tanzten eine wirklich schöne Vorrunde, aber auch hier gab es knappe Entscheidungen und hervorragende Konkurrenz. Somit waren sie fast Anschlusspaar an das Semifinale, welches mit 10 statt wie üblich mit 12 Paaren ausgetragen wurde, da der 13. Platz 3 mal geteilt war. Im Semifinale tanzten dann Michael und Petra, die erst nach kurzer Zeit in der A-Klasse den geteilten 8. Platz von 20 Paaren erreichten, und den haben Sie mit ihrem sehr eleganten Tanzstiel wohl verdient. Das Finale von 20 Paaren haben dann Axel und Michaela, sowie Bernd und Angela erreicht.

Axel und Michaela erzielten mit ihrem dynamischen und kraftvollen Tanzen den 5. Platz und Bernd und Angela durften den Meistertitel mit nach Hause nehmen, und das obwohl die Beiden verletzungsbedingt die letzten 4 Wochen kaum trainieren konnten. Hut ab und Hochachtung für die Leistung der Paare!

 

 

 

 

 

 

 

 Zum krönenden Abschluss folgte die S-Klasse, die mit 30 Paaren das stärkste Feld war. Beginn des Turnieres war 20.15 und dauerte bis ca. 23.00 Uhr.

Auch in die S-Klasse hat der TSC Dancepoint 2 Paare gesandt: Robert und Manuela Keller, sowie Robert und Renate Postma.

Während Robert und Manuela Anschlusspaar an die 24er Runde wurden, durften sich Robert und Renate mit den Paaren der 24er Runde messen. Über einen geteilten 22. Platz haben sie sich gefreut und ihr Ziel erreicht!

Gleich am nächsten Tag, den Sonntag durften unsere 10-Tänzer nochmals antreten und dazu gesellte sich unser Sen I Lateinpaar Bernd Haumayr und Pamela Kolb.

In der D-Latein Klasse Sen I gingen Thomas und Christine Langer und Bernd und Angela Stühler an den Start.

Thomas und Christine gewannen mit dem 3. Platz von 11 Paaren die Bronzemedaille und damit sind sie auch in die C-Klasse aufgestiegen. In diesem Turnier sind sie ebenfalls gestartet und erreichten auf Anhieb einen hervorragenden 5. Platz im Finale von 12 Paaren.

Bernd und Angela, freuten sich riesig über den Vizemeistertitel in der D-Lateinklasse. War das doch ein äußerst erfolgreiches Wochenende der Beiden.

In der Sen I B-Klasse gab es wieder einen tollen Erfolg, die Bronzemedaille von Axel und Michaela, dass sie den 3. Platz von 8 Paaren aber noch toppen konnten zeigten sie mit dem unanfechtbaren Sieg in der Klasse Sen II B-Latein – und damit wurden sie bayerische Landesmeister Sen II B von 7 Paaren, nach dem sie auch schon 2013 bayerischer Landesmeister in der Sen I C-Klasse waren!

Ebenfalls in der Sen I B tanzten Bernd und Pamela. Sie wagten sich nach einer mehrjährigen Turniertanzpause gleich bei den Landesmeisterschaften aufs Parkett und wurden direkt Anschlusspaar an das Finale. Ein schöner Einstieg nach so langer Zeit!

 

 

 

 

Allen Paaren einen ganz herzlichen Glückwunsch - wir freuen uns über alle erzielten Ergebnisse und wissen, dass unsere Paare uns weiterhin so gut und erfolgreich vertreten!

Am Wochenende war es wieder so weit – eine Bayerische Landesmeisterschaft der höchsten Amateurklasse, die HGR S-Latein – ein Höhepunkt im Tanzsportkalender!

 Zwei Paare starteten dieses Jahr für den TSC Dancepoint, nämlich unser Paar Alexander Horn und Valeria Jäger, die erst letzte Woche international sehr erfolgreich in Italien ein Turnier bestritten haben und ein sowohl neues Paar für den TSC Dancepoint, als auch eine neue Paarzusammenstellung – Mark Spektor und Valerie Hense. Für dieses Paar war es das erste gemeinsame Turnier in ihrer noch frischen Karriere. Sie sollte dann auch sogleich erfolgreich beginnen. Der Einzug ins Finale war dem sympathischen, und äußerst dynamischen Paar auf jeden Fall sicher. Sie hinterließen für ihr erstes Turnier mit dem 5. Platz (fast wäre es noch ein 4. Platz geworden) von 16 startenden Paaren auf jeden Fall einen hervorragenden Eindruck und wir sind gespannt auf die weitere Entwicklung und Erfolge der Beiden.

Ein Spitzenergebnis brachten Alexander und Valeria mit nach Hause. Sie verbesserten sich zum letzten Jahr um 3 Plätze und durften sich über die Bronzemedaille freuen. Sie haben sich hervorragend gesteigert und wir sind richtig stolz auf die Beiden! Wenn das nächstes Jahr auch so funktioniert, freuen wir uns sehr über den Gewinn der nächsten Landesmeisterschaft ;-)

Allen beiden Paaren ganz herzlichen Glückwunsch und weiterhin Spitzenergebnisse!!

Am Sonntag folgte die Bayerische Meisterschaft der Kinder-, Junioren- und Jugendpaare.

 

Der TSC Dancepoint wurde auch dort sehr erfolgreich vertreten, von David Bob und Nicola Helm. Sie gewannen mit 24 Einsen von 25 eindeutig das Turnier der Jugend C-Lateinklasse und durften den Meistertitel mit nach Hause nehmen!!! Ein besonders andächtiger Moment war für die Beiden die Siegertrophäe in der Hand zu halten und der Bayerischen Nationalhymne zu lauschen. Und als Belohnung für die vorangegangenen erfolgreichen Turniere und dem Siegertitel der Meisterschaft durften die Beiden in die Jugend B-Latein Klasse aufsteigen. Auch hier unser allerherzlichster Glückwunsch und weiterhin sehr viele Erfolge!

Beim WDSF Turnier „Rising Star“ Latein in Bassano del Grappa am gestrigen Samstag, erreichten Alexander Horn und Valeria Jäger eine spitzen Platzierung. Gegen die Übermacht und Stärke der Italiener konnte sich unser Paar hervorragend präsentieren und erreichte damit die 3. Runde. In dieser 25er Runde konnten die Beiden noch punkten und belegten einen großartigen 22. Platz von 60 startenden Paaren. Die beiden haben sich sehr über ihren Erfolg gefreut, und wir uns natürlich auch! Herzlichen Glückwunsch!

Auch in München wurde getanzt, nämlich beim Faschingspokal des TSC Savoy. Unser Paar Christoph Mieskes und Julia Wilhelm tanzten sich ins Finale der HGR C-Latein und belegten dort einen tollen 4. Platz! Ebenfalls ganz herzlichen Glückwunsch!

                           Das oberste Ziel eines Turniertänzers ist der Aufstieg in die höchste Turnierklasse, die Sonderklasse - und das ist Andi und Dani am gestrigen Samstag in der Klasse Sen I A mit einem hervorragenden und eindeutigen 2. Platz bravurös gelungen! Gegen eine starke Konkurrenz haben sie sich nach einer genialen Vorrunde behauptet und als Belohnung den lang ersehnten Aufstieg in die S-Klasse erreicht. Dazu gratulieren wir euch ganz herzlich und wünschen euch ganz viel Erfolg in der neuen Klasse mit all ihren neuen Herausforderungen an euch!!! http://www.ltvb.de/news.php?id=5309017&hash=650344a10e0be3b065e958a180083181

 

 

 

In der Senioren I B-Klasse starteten Dirk und Ingrid Arnold, sowie Konrad und Susanne Reinauer. Beide Paare wurden klar fürs Finale nominiert. Dirk und Ingrid freuten sich über einen tollen 6. Platz von 12 Paaren und Konrad und Susanne bestiegen das Treppchen und feierten einen 2. Platz. Im zweiten Turnier der B-Klasse am gleichen Tag, nämlich in der Klasse Sen II B, durften beide Paare noch einmal beweisen, was in ihnen steckt, denn Dirk und Ingrid waren mit dem 13. Platz von 20 Paaren Anschlusspaar ans Semifinale aber die Krönung des Tages fabrizierten Konrad und Susanne, sie ließen 19 Paare hinter sich und gewannen ganz überzeugend dieses Turnier.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun zur A-Klasse der Senioren II, die ebenfalls einen sehr positiven Eindruck zurückließen. Im Finale, Dr. Axel und Dr. Michaela Parbel, sie erzielten einen 4. Platz. Den Anschluss an das Finale, eine wirklich knappe Entscheidung belegten mit dem 7. Platz von 12 Paaren Michael und Petra Krist. Peter Kornhass und Petra Fürstner waren mit ihrem Tanzen sehr zufrieden und erreichten einen geteilten 9. Platz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einen tollen Einstieg nach langer Verletzungspause gelang Robert und Manuela Keller. In ihrem ersten Turnier nach ca. einem halben Jahr Pause erreichten sie beim Ilse Dore Galke Gedächtnis Wanderpokal (Ausrichter war das Blau Gold Casino München) der Seniorenklasse II S Standard auf Anhieb das Finale. Dort belegten sie einen sehr guten 6. Platz von 10 Paaren. Und wenn man sich die starke Konkurrenz ansieht ist das eine wirklich hervorragende Leistung!

Herzlichen Glückwunsch an alle erfolgreichen Tänzer!!

 Wie auch schon letztes Jahr haben sich einige unserer Standardpaare zum Turnier Tanztee trifft Tanzturnier im wunderschönen Kurhaus zu Baden Baden angemeldet.

In der Sen II B-Klasse Standard tanzten zum ersten Mal in der neuen Altersgruppe Dirk und Ingrid Arnold und nach einer fantastischen Vorrunde mit fast voller Kreuzchenzahl erreichten sie problemlos das Semifinale und hätten sie nicht mit der Kondition gekämpft, Ingrid war letzte Woche etwas angeschlagen, hätten sie bestimmt weiter vorne gelegen. Aber immerhin haben die Beiden von 24 Paaren den 12. Platz belegt. Ebenfalls im Semifinale tanzten Dr. Volker Moll und Dr. Petra Weinzierl Moll und sie belegten einen prima 11. Platz ebenfalls von 24 Paaren.

Zum Finale wurden dann Konrad und Susanne Reinauer aufgerufen. Und sie freuten sich total über einen Treppchenplatz, was eine Platzierung für den Weg in die A-Klasse bedeutet und bei einem 3. Platz haben sie auch die maximal mögliche Punktezahl eines Turnieres erreicht.

 In der A-Klasse Sen II starteten Michael und Petra Krist und sie mussten sich ebenfalls einer starken Konkurrenz von 23 Paaren stellen aber dass die beiden auch ein gewichtiges Wort mitzureden hatten, bewiesen sie mit einem sehr guten 9. Platz im Semifinale. Und wenn man bedenkt, dass die Beiden letztes Jahr beim gleichen Turnier noch in der B-Klasse getanzt haben, und damals die Vorrunde auch gleich die letzte Runde war, muss man bei den beiden wirklich zu einer hervorragenden Steigerung und Weiterentwicklung gratulieren.

Auch in diesem Turnier der Sen II A-Klasse unser neues Turnierpaar, Bernd und Angela Stühler, die das erste Mal für den TSC Dancepoint gestartet sind. Sie durften sich wie Konrad und Susanne über eine Finalteilnahme mit ebenfalls dem 3. Platz von 23 Paaren freuen.

Nach Bregenz fuhren Andreas Hoffmann und Daniela Stemmer, die dort in der Sen I A Klasse bei nur 4 Paaren am Start, gegenüber den österreichischen Paaren mit „Heimvorteil“ aber einen sehr guten 2. Platz belegten.

 

Das sind ja rosige Zukunftsaussichten für unsere Turnierpaare und am kommenden Wochenende können wir alle in Unterhaching wieder sehen. Also liebe Fans, ihr seid herzlich willkommen!

Glückwunsch an alle Paare und weiter so!

FKB 3156klein Sinsheim

Foto: Butenschön

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schon am ersten Wochenende im neuen Jahr startete unser A-Klassen Paar Andreas Hoffmann und Daniela Stemmer erfolgreich. Die Reise ging nach Berlin in die Tanzakademie zum Neujahrsturnier.

Die weite Reise sollte sich lohnen, deswegen tanzten die Beiden auch gleich 2 Turniere. Im ersten Turnier standen die Beiden auf dem Treppchen und belegten in der Sen I A Klasse einen schönen 3. Platz. Das Ergebnis hätte vermutlich besser ausfallen können, wäre Daniela im Finale nicht schon im ersten Tanz von einer anderen Tänzerin mit dem Absatz stark verletzt worden. Mit einer blutenden Wunde am Vorfuß und starken Schmerzen biss Dani jedoch alle Zähne zusammen und quälte sich durch die kommenden 4 Finaltänze (vermutlich hatte Andi jetzt ein bißchen mehr zu tun ;-)...). Dummerweise hatten Andi und Dani ja aber noch das nächste Turnier vor sich und trotz Wunde (die Schmerzen ließen dann doch etwas nach, Gott sei dank!) tanzten sich die beiden in der HGR II A auf den 2. Platz. Man kann sagen ein gelungener Start ins neue Jahr!...bis auf die Verletzung...

Am Wochenende darauf, starten auch Christoph Mieskes und Julia Wilhelm bei den Donautanzsporttagen in Neu Ulm beim Bayernpokalturnier in der HGR C Latein. Am ersten Tag, am Samstag erreichten sie das Semifinale und am Sonntag dann im Finale den 6. Platz von 16 Paaren.

Am Sonntag, 12.01.14 starteten von 3 gemeldeten Paaren dann krankheitsbedingt leider nur ein Paar unseres Clubs in Sinsheim. Thomas und Christine Langer – nach 7 monatiger Tanzpause, das erste richtige Turnier in der Klasse Sen II B Standard. Neue Folgen und erstes Mal im Frack, sollte den Beiden Glück bringen. Mit ihrem dynamischen Tanzstil, ihrer souveränen Ausstrahlung und ihrer Kondition wurden sie nach einer Vor- und Zwischenrunde fürs Finale aufgerufen. Mit einem 5. Platz von 13 Paaren war das nach so langer Pause ein grandioser Start ins Turniergeschehen.

Allen Paaren herzlichen Glückwunsch und ein erfolgreiches sportliches 2014!

Wieder einmal zeigten die Standardpaare des Clubs ihre Stärke und 3 Paare tummelten sich in der Sen II A-Klasse im Finale wobei 2 Paare auf dem Treppchen stehen durften.

Aber nun zum Anfang...

In der Klasse Sen II B durften Konrad und Susanne Reinauer ganz hoch auf das Treppchen steigen, haben sie trotz etlicher Aufregung im Vorfeld (vergessener Kummerbund und durch die zum Halten eingesetzte Sicherheitsnadel im Frack wurde das Kleid von Susanne während dem Tanzen zerissen usw.) das Turnier klar gewonnen. Mit viel Unterstützung der Vereinskameraden ist der Frack dann auch wieder vollständig geworden und Susanne hat mit ihren Nähkünsten auch ihr Kleid wieder einigermaßen gerettet, so dass sie dann als Siegerpaar in der nächsthöheren Klasse mittanzen durften. Doch vermutlich waren die Nerven doch ein wenig angeschlagen und die clubeigenen Paare doch zu stark, so dass die beiden leider die Vorrunde nicht überstanden.

Im Turnier der Senioren A II ging es dann rund. Für den 1. Platz wurden aufgerufen Dr. Axel und Dr. Michaela Parbel, für den 2. Platz wurden Michael und Petra Krist aufgerufen und den fast 4. Platz erzielten Peter Kornhass und Petra Fürstner, die mit nur drei 5. Plätzen und der Rest waren 4., 2., und 3. Plätze leider doch den gesamt 5. Platz gemacht haben. Aber an den Wertungen kann man erkennen, dass sie deutlich zu schlecht weggekommen sind.

Alles in Allem waren unsere Paare wieder spitze!!

In weihnachtlich geschmückter Atmosphäre fand am Samstag, den 7.12.2013, die alljährliche Kinderweihnachtsfeier des TSC dancepoint Königsbrunn statt. Die Kinder der verschiedenen Kurse waren zahlreich mit ihren Eltern, Großeltern, Geschwistern und Verwandten gekommen. Viele von ihnen brachten auch noch ihre Freunde mit, dass diese den Kindern einmal beim tanzen zusehen können.

Gemütlich zwischen Kaffee und Kuchen standen gegen 14.20 Uhr die ersten Auftritte der Kleinen an. Den Auftakt machte hierbei die jüngste Gruppe unserer neuen Kindertrainerin Alice Schäfer: Die drei- bis fünfjährigen tanzten einen Weihnachtstanz und zeigten was sie innerhalb von drei Monaten bei Alice gelernt hatten. Als nächstes ging es nahtlos mit einem Auftritt der "Mittleren" (6 bis 9 Jahre) weiter, die ihre Verwandten mit einer Barbie-Girl-Choreografie überraschten. Direkt im Anschluss ging es "cool" weiter: die Jugendlichen von Alice präsentierten ihre HipHop-Show und auch sie meisterten dies super. Noch zwei weitere Auftritte hatte Alice mit ihren Schülerinnen und Schülern vorbereitet, diesmal sagte jede Gruppe neben einem Weihnachtstanz auch ein Gedicht auf, das zur besinnlichen Zeit passte. In allen Gruppen stand die Kindertrainerin Alice mit auf der Fläche, da sie erst seit September im dancepoint unterrichtet. Für diese kurze Zeit haben alle Gruppen einen tollen Auftritt gezeigt!

Doch nicht nur die Kinder sollten zeigen was sie tänzerisch können, auch die Eltern sollten einmal ihr Geschick auf dem Parkett beweisen. Leider haben diese Möglichkeit - auch auf Jubelrufe der Kleinen - wenig Eltern wahrgenommen, aber nächstes Jahr hoffen wir auf eine steigende Beteiligung.

Nach einer kurzen Pause stellte sich auch die Gruppe "Boogie Kids" von Kathrin Guschal und Christian Adler den kritischen Augen des Publikums. Dieser Kurs hat erst im Oktober begonnen und die Kinder haben für diese Zeit eine großartige Leistung gezeigt.

Insgesamt haben an diesem Nachmittag circa 30 Kinder getanzt und diese sollten natürlich auch belohnt werden. Der Nikolaus (Axel Parbel) mit seinem Knecht Ruprecht (Wolfgang Schuh) war vorbeigekommen und hatte für jedes Kind eine Kleinigkeit dabei. Doch dafür wollte der Nikolaus auch nocheinmal ein Gedicht hören und die ganz frechen ließ er gleich nochmal zeigen was sie tänzerisch können. Zum Abschluss zeigten sowohl der Nikolaus als auch Knecht Ruprecht mit jeweiliger Partnerin, dass sie auch tanzen können.

Umrandet wurde die Veranstaltung von weihnachtlicher Musik und einem tollen Angebot hinter der Theke. Vielen Dank hierbei an Peter Bruckner und Marianne Kraus

Du warst im Publikum und hast Lust auf ein Schnuppertraining? Die Trainingszeiten findest du im Saalplan.

Die Bilder der Auftritte und des Nikolaus findet Ihr in der Bildergalerie. 

Vielen Dank an alle Kinder und Jugendlichen, die so fleißig für diesen Tag geübt haben. Ihr ward super :-)

In Neumarkt war gestern das Finale des Bayernpokals der Hauptgruppen und Senioren I Klassen.

Im Abschlussturnier der Serie standen Andreas Hoffmann und Daniela Stemmer auf dem Treppchenplatz und erzielten den Silberrang von 6 gestarteten Paaren.

Ohne zu ahnen, dass die Beiden in der Gesamtwertung des Bayerpokals unter die Besten 3 Paare in der Sen I A Klasse gekommen sind, wurden Sie dann vom Turnierleiter zum 3. Platz der Bayernpokalserie beglückwünscht. Was für eine Überraschung mit nur 3 getanzten Turnieren von 7 möglichen. Damit erhielten sie vom Sportdirektor Abteilung Leistungssport Udo Wendig die Einladung zu einem Workshop der 1. -3. Platzierten. Dieser Workshop wird von hochrangigen Trainern in Standard und Latein abgehalten.

Herzlichen Glückwunsch und weiter so!!

Kathrin und Christian in der schnellen EndrundeAm 30. November war es soweit: nach 2009 und 2012 war der dancepoint zum dritten Mal Ausrichter der Deutschen Meisterschaft im Boogie Woogie. Im letzten Jahr bot noch unser Clubheim den Rahmen für den traditionellen nationalen Saisonhöhepunkt im Boogie-Woogie-Tanzsport. Dieses Jahr mussten wir in die deutlich größere Willy-Oppenländer-Halle in Königsbrunn ausweichen, um mehr Zuschauern Platz für dieses Highlight bieten zu können.

Dagmar und Thomas gaben allesFür wenige Stunden wurde die Dreifachturnhalle in Königsbrunn in eine Tanzsportarena verwandelt: aufwändige Licht- und Tontechnik zauberten eine perfekte Stimmung, die sich auf das Publikum und die Boogie-Woogie-Tänzer übertrug: Die Finalrunden wurden zum Hexenkessel. Vom Publikum frenetisch angefeuert, lieferten die Tanzpaare aus ganz Deutschland Höchstleistungen ab.

In der Hauptklasse konnten Kathrin und Christian zum wiederholten Mal ihre Qualität unter Beweis stellen und tanzten ihre Endrunden fehlerfrei. Trotzdem gelang es ihnen leider nicht, ihren Vizemeistertitel vom Vorjahr zu verteidigen. Trotz grandioser Unterstützung vom Publikum, mussten sie diesmal als drittplatzierte mit der Bronzemedaille Vorlieb nehmen. Resignation ist aber nicht deren Sache: “Nächstes Jahr wollen wir es wieder wissen”, sagten sie nach dem Turnier.

Dagmer und Thomas legten ebenfalls zwei ausdrucksstarke Runden aufs Parket. Doch leider schlich sich im Halbfinale ein kleiner Fehler ein, weswegen sie in einem äußerst starken Teilnehmerfeld in der Oldieklasse das Finale denkbar knapp verpassten. Am Ende erhielten sie den 9. Platz. Ebenfalls in der Oldieklasse traten Sandra und Michael an, die bei ihrer zweiten Deutschen Meisterschaft Platz 16 erreichten.

Sandra und Michael auch ihrer zweiten Deutschen Meisterschaft

 

  

 

 

 

 

 

 

 

Zum Mittelfränkischen Tanzsportwochenende luden der TTC Erlangen und das Rot Gold Casino Nürnberg ein und unsere Standardpaare folgten der Einladung ins schöne Frankenland. Und wie schon gewohnt haben alle Paare wieder phantastische Ergebnisse nach Hause gebracht.

Am Samstag tanzten ganz kurz entschlossen Konrad und Susanne Reinauer in Erlangen und sie durften sich in der Klasse Sen II B über einen 4. Platz von 15 Paaren und in der Klasse Sen I B über einen 5. Platz von 12 Paaren freuen.

Ebenfalls in der Klasse Sen II B tanzten auch Dr. Volker Moll und Dr. Petra Weinzierl Moll sie belegten am Samstag in Erlangen einen 10. Platz. Das wollten die Beiden aber nicht auf sich sitzen lassen und so zeigten sie nur einen Tag später in Nürnberg, dass sie sichere Kandidaten für das Finale sind und so war es dann auch. Mit schönem schwungvollen Tanzen überzeugten sie die Wertungsrichter und erzielten mit ihrer Leistung einen hervorragenden 3. Platz von 11 Paaren!

Auch Andreas Hoffmann und Daniela Stemmer durften sich in der Klasse Sen I A über zwei Platzierungen freuen, am Samstag erzielten sie den 2. Platz und am Sonntag den 3. Platz.

Peter Kornhass und Petra Fürstner verpassten in der Klasse Sen II A am Samstag ganz knapp den Einzug ins Finale und wurden 7. Von 11 Paaren. Im gleichen Turnier nur ein Platz hinter Peter und Petra lagen Michael und Petra Krist.

Am Sonntag traten beide Paare wieder an und verbesserten Ihre Leistung erheblich. Am Start dieses Mal 17 Paare, beide Paare tanzten im Halbfinale. Michael und Petra erzielten einen geteilten 8. Platz und nur mit einem Kreuz Unterschied erzielten Peter und Petra den 10. Platz.

Eine tolle Leistung unserer Paare, herzlichen Glückwunsch und weiter so!!