1. Platz für Tobi und Marion beim Münchener Turniertanztag

Am Sonntag, den 17.06. fand in München wieder der Turniertanztag statt. Hier werden Standard- und Lateinturniere verschiedenster Altersklassen und Leistungsgruppen von drei Münchner Tanzsportvereinen angeboten, dem TTC, dem GSC und dem TSC Savoy. In letzterem starteten am Nachmittag Tobias Hackl und Marion Oldorff in der Hauptgruppe II A Standard. Bekanntlich sind in dieser Altersklasse die Startfelder eher nicht so groß und trotz Auftaktspiel der deutschen Fußballnationalmannschaft waren fünf Paare am Start. Nach einer Sichtungsrunde, bei der jeder Tanz ca. 1 Minute gespielt wird und Tobi und Marion schon mal eindrucksvoll bewiesen, was sie können, hieß es dann Finale. In diesem ließen die beiden nichts anbrennen und ertanzten sich souverän in allen fünf Tänzen die Bestnote. Wir sagen herzlichen Glückwunsch zu diesem weiteren Sieg auf eurem Weg in die S-Klasse. 

Der TSC Dancepoint Königsbrunn freut sich über drei Vizemeistertitel

Die Landesmeisterschaften der Hauptgruppe, Hauptgruppe II und Senioren I Standard galt es vergangenes Wochenende zu bestreiten.

Am Samstag war der TC Rot-Gold Würzburg Ausrichter der LM der Hauptgruppe D-A Standard in den Mainfrankensälen in Veitshöchheim. In der B-Klasse angetreten war unser erfolgreiches Hauptgruppen Paar Maximilian Moll und Julia Wilhelm. Trotz sommerlicher Temperaturen war der Saal gut gefüllt und die Stimmung prächtig. Es konnte getanzt werden. Mit den Aufsteigern aus der C-Klasse waren 12 Paare am Start. Max und Julia tanzten eine hervorragende Vorrunde und qualifizierten sich klar für das Finale. Unter dem Jubel der angereisten Fans, u.a. neben ihrer Trainerin Stefanie Pavelic auch Max‘ Eltern Petra und Volker Moll, ebenfalls ein Turnierpaar unseres Vereins, sowie Julias Eltern Ulla und Raimund Wilhelm, die im Turniergeschehen auch keine Unbekannten sind, tanzten Max und Julia im Finale sehr souverän. Mit dem späteren Sieger lieferten sie sich ein echtes Battle. Mit 3:2 gewonnenen Tänzen ging das Ganze wirklich sehr knapp aus. Max und Julia waren trotzdem richtig happy und sogar ein Freudentränchen war nicht mehr zurückzuhalten. Wir gratulieren ganz herzlich. Ihr könnt stolz auf euch sein.


Am Sonntag waren die Vereinsverantwortlichen der TSG Fürth für die Durchführung der Landesmeisterschaft der Hauptgruppe II und der Senioren I D-S Standard zuständig. Der TSC Dancepoint war hier mit drei Paaren am Start. In der Senioren I B starteten Stefan und Hannelore Mayer. Nachdem hier nur vier Paare am Start waren, wurde eine Sichtungsrunde getanzt, danach hieß es Finale. Das Ehepaar Mayer musste sich nur einem Paar geschlagen geben und belegte ebenfalls den zweiten Platz. Auf Beschluss des LTVB stiegen sie in die A-Klasse auf. Wir gratulieren herzlich.

Am Nachmittag waren dann nach fast zwei Stunden Verzögerung (die Technik gab wegen der großen Hitze auf und es musste für die Wertungsrichter auf Handzettel umgestiegen werden) Tobias Hackl und Marion Oldorff in der Hauptgruppe II A im 6-paarigen Feld am Start. Wieder waren hier mitgereiste Fans unseres Vereins am Anfeuern. Danke dafür. Tobi und Marion tanzten gewohnt souverän und sehr dynamisch in der Sichtungsrunde. Im anschließenden Finale überzeugten sie mit ihrer tänzerischen Darbietung die Wertungsrichter, sie auf den zweiten Platz zu werten. Schade, dass es nicht bis ganz nach oben aufs Treppchen gereicht hat. In unseren Herzen seid ihr unsere Sieger.


Unser drittes Paar waren Martin Soutier und Monika Rothenfusser, die als Standard Trainerin im Verein aktiv ist. Sonderklasse der Senioren I war geboten. Unter dem Jubel der Dancepoint - Fantruppe (Wir waren definitiv die lautesten!) tanzten sich Martin und Moni von den 8 Paaren locker ins Finale und nach einer richtig guten Leistung im Finale (bei der Hitze im Saal ein wahrer Kraftakt!) war es letztlich der 5. Platz in einem hochkarätigen Feld. Spitze.

14.Seniorenwochenende/Mittelfränkisches Tanzsportwochenende/Unterschleißheim/Hessen tanzt

Jede Menge Punkte und Platzierungen unserer Turnierpaare im April und Mai

Nach den guten Ergebnissen bei den bayerischen Meisterschaften der Senioren II und III im März, nahm die Turniersaison für die Dancepoint-Paare im April und Mai volle Fahrt auf.

Erfolgreiches 14. Seniorenwochenende beim TSC Dancepoint Königsbrunn

Trotz sommerlichen Temperaturen ließen es sich die Seniorenpaare nicht nehmen, in diversen Latein- und Standardturnieren beim 14. Seniorenwochenende ihr tänzerisches Können zu beweisen. 339 Starts in 41 Turnieren waren am 28.04. und 29.04. beim TSC Dancepoint Königsbrunn zu verzeichnen. Aus Sicht der Dancepoint-Paare nicht nur ein gelungenes sondern ausgesprochen erfolgreiches Wochenende. 16 mal starteten die Paare des TSC, erreichten insgesamt 14 mal das Finale und belegten viermal die Plätze Eins und dreimal die Plätze Zwei. Mit Dieter und Silvia Prey ging es am Samstag in der Sen. III C Standard los. Nach erfolgreicher Vorrunde auf dem 6. Platz von 10 teilnehmenden Paaren, legten sie am Sonntag in der gleichen Startklasse und ebenso vielen Paaren noch einen drauf und erreichten den 5. Platz. Super! Sven Mahlstedt und Dalia Egger konnten im Lateinwettbewerb am Samstag in der Sen. I B mit dem 7. Platz einen Anschlussplatz ans Finale erreichen und waren in der Sen. II B dann wohl richtig warm, denn sie erreichten mit dem 3. Platz das erste Dancepoint-Stockerl des Tages. Bravo! Am Sonntag nochmals in den gleichen Klassen am Start erreichten sie wie am Vortag den Anschlussplatz ans Finale in der Sen. I B Latein und in der Sen. II B Latein im Finale den vierten Platz. In der Sen. III B Standard gab es am Samstag aus Dancepoint Sicht ein wahres Battle. Neben Gerhard und Marion Funk waren unsere Vereins-Neuzugänge Hubert und Freya Trossmann an den Start gegangen. Beide Paare tanzten sich mit allen Kreuzen locker durch die Vor- und Zwischenrunde und machten es im Finale echt spannend. Langsamer Walzer und Tango ging an Gerhard und Marion, Wiener Walzer und Slowfox an Hubert und Freya. Der abschließende Quickstep ging wieder an Gerhard und Marion und so hatten die beiden trotz Platzzifferngleichheit durch den dritten gewonnenen Tanz ganz knapp die Nase vorn. Dancepoint Doppelsieg – stark! Als einziges Paar in beiden Genres unterwegs waren Stefan Lehr und Dr. Nora Falke. Am Samstag erreichten sie in der kombinierten Sen. II A/S Latein den fünften und in der Sen. I A Latein den sechsten Platz. Am Sonntag sollte es dann in der Sen. II S Standard der Sieg sein und nochmals in Latein ein sehr guter 5. Platz in der wiederum kombinierten Sen. II A/S. Bravo!  In weiteren Standard Turnieren gab es noch jede Menge Dancepoint-Jubel (An dieser Stelle Danke an alle lautstarken Fans). Stefan Fischer und Sabine Böck gewannen am Samstag souverän ihr erst 2.Turnier in der  Sen. II A Standard, waren die beiden ja erst bei der Meisterschaft Anfang März aufgestiegen. Am Sonntag in der gleichen Disziplin mussten sie sich lediglich einem Paar geschlagen geben und tanzten auf Platz 2. Super Leistung. Ebenfalls mit einer spitzenmäßigen Leistung warteten Dr. Volker Moll und Dr. Petra Weinzierl-Moll auf. Am Sonntag in der Sen. III S Standard gestartet erreichten sie den 2. Platz von 8 Paaren. Stark getanzt! Da sie ebenfalls bei der Meisterschaft Anfang März erst in die S aufgestiegen waren, war die Freude über diesen 2. Platz natürlich riesig. Ein erster Platz fehlt uns noch und dieser ging am Samstag an Stefan und Dr. Hannelore Mayer in der Sen. I B Standard. Sehr deutlich konnten sie alle sieben Paare hinter sich lassen und gewannen dieses Turnier klar. Super! Ein ordentlicher Applaus geht an unsere Sportwartin Christine Langer und ihren Mann Tom, die die komplette Organisation des Turniers schon weit im Vorfeld übernommen und wieder dafür gesorgt haben, dass die Durchführung des 2-Flächen-Turniers absolut reibungslos verlief. Großartig! Ein Dankeschön wollen wir noch an all unsere Gäste richten, die zum Teil von weither angereist sind, um hier in Königsbrunn zu starten. Wir hoffen, es hat euch gefallen und ihr kommt alle wieder, wenn es heißt: „Auf zum 15. Seniorenwochenende nach Königsbrunn“. 

Hessen tanzt

Gleich am Wochenende danach fand eines der größten Tanzturniere Deutschlands statt. Von Freitag 04.05. bis Sonntag 6.05. wurde auf 6-8 Flächen gleichzeitig getanzt. Solch ein Mammut-Turnier ist schon ein ungewöhnlicher Anblick. Unser Hauptgruppen-Paar Maximilian Moll und Julia Wilhelm startete am Samstag zum ersten Mal bei "Hessen Tanzt". Sehr viel Glück hatten die beiden, dass  die Fläche für ihr erstes Turnier an diesem Wochenende in der Hauptgruppe B Standard halbwegs rechteckig und nicht so klein wie befürchtet war. Man muss sich vorstellen, dass am Rand der ovalen Sportarena Flächen entstehen, die eher an ein Kuchenstück erinnern als an eine Tanzfläche. Dank der parallel stattfindenden Turniere hatten Max und Julia mit Ausnahme der ersten Runde nur 6er Heats, was für Standard sehr schön war. Im Gegensatz zur Musik, die im Laufe des Turniers aus unerfindlichen Gründen immer leiser wurde, haben die beiden es geschafft, von Runde zu Runde etwas mehr zu liefern. Am Ende wurden sie mit einem 9. Platz von 74 Paaren belohnt und die Freude darüber war natürlich riesig. Am Sonntag war das im Lateinturnier leider ganz anders. Zwar war die Musik besser, die Fläche dafür aber kleiner und teilweise mit 12 Paaren ganz schön voll. Dennoch haben es die beiden gut geschafft, haben sich nicht zu sehr ins Chaos verstricken lassen und noch ein paar freie Zentimeter gefunden, um einigermaßen ordentlich zu performen. Am Ende hat es für den 15. Platz von 70 Paaren gereicht. Wir gratulieren herzlich. Laut Max und Julia war es insgesamt ein schönes Wochenende mit passendem Wetter, von dem sie nur leider nichts mitbekommen haben! 

Mittelfränkisches Tanzsportwochenende

Drei Vereine, der TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg, die TSG Fürth und der TTC Erlangen luden am 19.05. und 20.05.2018 zum Mittelfränkischen Tanzsportwochenende der Senioren ein. Unter anderem waren die Paare wieder auf Bayernpokal-Punktejagd. Am 19.05. traten Sven Mahlstedt und Dalia Egger in der Sen. IB Latein an und kamen mit dem 3. Platz gleich aufs Stockerl. Für Stefan Lehr und Dr. Nora Falke lohnte sich die Anreise ebenfalls, konnten sie ihr Sen. IIS Standard-Turnier sogar gewinnen. Sehr stark! Am 20.05. wurde dann Parallel getanzt. Beim TSC Fürth holten Stefan und Dr. Hannelore Mayer in der Sen. I B Standard einen ungefährdeten 2. Platz. Glückwunsch! Und in einer kombinierten Sen. I A/B Latein erreichten wiederum Sven Mahlstedt und Dalia Egger das Finale und belegten den 6. Platz. Noch besser lief es dann für die beiden beim RGC Nürnberg, wo sie den 3. Platz von 9 Paaren in der Sen. IB Latein erreichen konnten. Bravo! Stefan Lehr und Dr. Nora Falke waren hier gleich zweimal am Start. Mit einem 2. Platz in der Sen. IIS Standard und einem 4. Platz in der Sen.II A Latein konnten die beiden sehr zufrieden sein. Außerdem waren Hubert und Freya Trossmann und Gerhard und Marion Funk in der Sen. IIIB Standard am Start. Wie schon beim Seniorenwochenende in Königsbrunn gab es einen DancePoint-Doppelsieg. Gerhard und Marion freuten sich sehr über ihren Sieg in dem 17-paarigen Feld. Hubert und Freya konnten nicht nur ihren 2. Platz feiern, sondern auch den Aufstieg in die A-Klasse. Unter dem Jubel der anderen Paare tanzten sie auch gleich in der A mit und kamen nach Vor-und Zwischenrunde ins Finale. Dort belegten sie nach insgesamt sechs Runden!! den 6. Platz. Wir verneigen uns, ihr könnt stolz auf euch sein. Das letzte Dancepoint-Paar, das in Nürnberg an den Start ging, waren Dr. Volker Moll und Dr. Petra Weinzierl-Moll in der Sen. IIIS Standard. Nach Vor- und Zwischenrunde sollte es der Anschlussplatz ans Finale sein, auf den die beiden S-Klassen-Neulinge echt stolz sein können, da das Turnier richtig stark besetzt war. 

Oberbayerische Pfingstturniere in Unterschleißheim

Wie jedes Jahr an Pfingsten lud vergangenes Wochenende der TSC Unterschleißheim zum Drei-Flächenturnier ein. Auch Dancepoint Paare waren am Start. Am Samstag, 26.05. starteten zunächst Sven Mahlstedt und Dalia Egger in der Sen. IIB Latein. Viermal 2. und den Paso Doble gewonnen hieß in Summe Zweiter. Bravo! In den Standard Wettbewerben konnten Dieter und Silvia Prey in der Sen. IIIC das Finale erreichen und wurden 5. Super. Stefan Fischer und Sabine Böck traten in der Sen. II A an und lieferten sich mit dem späteren Sieger ein spannendes Battle. Mit 3:2 Tänzen mussten die beiden diese Runde abgeben. Trotzdem freuten sie sich über den 2. Platz. Am Sonntag traten sie nochmals an und verwiesen mit allen gewonnenen Tänzen die Paare auf die Plätze. Spitzen Leistung! Und genauso gut machten das Sven Mahlstedt und Dalia Egger. Auch sie konnten ihr Sen. IIB Latein Turnier mit allen gewonnenen Tänzen für sich entscheiden. Super!

Neben all den Lobeshymnen an die aktiven Sportlerinnen und Sportler möchten wir aber die Gelegenheit nutzen, uns einmal ganz ganz herzlich bei all denen, die neben den Flächen und hinter den Kulissen mit großem Engagement am Werk sind und ohne die solche Veranstaltungen gar nicht möglich wären. Die Wertungsrichter, die Turnierleiter, Beisitzer, Protokollanten, Turnierbüro und Kasse, aber auch die Service Teams rund ums Essen und Trinken. Und dies gilt natürlich für alle Vereine. Vielen Dank!!!

Alexander und Valeria bei den WDSF International Open Latin in Frankfurt

2018 05 06 International OpenEine freudige Nachricht erreichte den Club am Sonntag nahezu direkt vom Tanzflächenrand - Alexander Horn und Valeria Jäger erreichten als bestes bayerisches Paar den 27. Platz von 116 Paaren.

Auch wenn die 24er Runde damit knapp verpasst war, war die Freude groß und die Trainer Monika und Carsten freuten sich gleich mit. 

Dagmar und Thomas in Schweden unter den Top Ten !

2018 04 28 WC BWAm Samstag, den 28. April fand in Helsingborg der zweite World Cup des Jahres im Boogie Woogie statt. Den ersten World Cup in Frankreich Anfang des Jahres mussten Dagmar und Thomas Adler wegen Krankheit absagen und rutschten dadurch in der Weltrangliste auf Platz 13 zurück. Umso wichtiger war es, nun in Schweden einen guten Platz zu erreichen, um sich für die Weltmeisterschaft in Stuttgart im August zu qualifizieren. Rund 40 Paare waren für dieses Turnier gemeldet.

Die Vorrunde meisterten die "Adlers" fehlerfrei und qualifizierten sich direkt für das Viertelfinale, allerdings nur auf Platz 15. Das musste im Viertelfinale besser werden, um in die Runde der 12 besten Paare einziehen zu können. Das Feld war auf diesem Turnier extrem hochklassig. Alle Paare aus der Top Ten waren nach Schweden angereist sowie weitere Paare, die schon lange Zeit sehr erfolgreich sind. Das bedeutete für Dagmar und Thomas Alles geben.

Beim Boogie Woogie ist die Musikinterpretation und das Setzen der Highlight-Figuren in die Struktur der Musik ein sehr wichtiges Wertungskriterium. Aufgrund der Chancengleichheit werden deshalb in jeder Qualifikationsrunde andere Musikrichtungen gespielt. Um ein Finale erreichen zu können, muss man also zeigen, dass man alle Stilrichtungen beherrscht und interpretieren kann. Im Viertelfinale hatte die Turnierleitung sich für Piano Boogie entschieden, was auf den letzten Turnieren nicht gerade die Stärke der beiden war. So gingen sie mit gemischten Gefühlen in die Runde. Es lief gut, aber nicht optimal und beide hatten das Gefühl, dass sie ihre Füße nicht richtig heben konnten. "Ich weiß nicht, ob es laut Bewertungsrichtlinien gut ausgesehen hat", meinte Thomas. Doch die Runde war gut genug und die Wertungsrichter aus Finnland, Italien, Russland, Schweden und Norwegen schickten die Brunnenstädter in das Halbfinale.

Dort kam dann der Boogie Blues, eine Musikrichtung, den Dagmar und Thomas noch weniger mochten als den Piano Boogie. Aber da mussten sie durch und dann kam das, wovor jeder Tänzer Angst hat - der Blackout. Für 20 Sekunden fiel Thomas nichts mehr ein. So hieß es weitermachen bis das Gedächtnis wieder mitspielt. Noch ein kleiner Handverlust, aber dann lief es wieder. Leider fehlten in der Endabrechnung wichtige Punkte für die schwierigen Figuren, aber sie durften sich dennoch über einen 9. Platz freuen. 

Nur 1,2 Punkte mehr (von 65 möglichen) hätten für das Finale gereicht. Das lässt trotz der Enttäuschung über die gepatzte Runde hoffen und gibt Energie für die kommenden Aufgaben. Für die WM in Stuttgart am 10. August drücken wir fest die Daumen!